Benzin-Rasenmäher

Was tun, wenn der Benzin-Rasenmäher nicht anspringt?

Es gibt eine Reihe an Gründen dafür, dass der Benzin-Rasenmäher nicht anspringen will, besonders dann, wenn man ihn am meisten benötigt.
Zum Glück haben wir ein paar Tipps & Tricks auf Lager, wie man das Teil wieder ans Laufen bekommt. Diese Tipps sollen auch dazu dienen, das Gerät soweit instand zu setzen, dass es jedes Mal direkt beim ersten Versuch anspringt.

Mögliche Gründe:

1) Benzin: Ein herkömmlicher 4 Takt Motor benötigt in der Regel bleifreies Benzin. Das Problem mit Benzin ist nur leider, dass es nach einer gewissen Zeit degradiert und somit unnutzbar wird. Wenn also altes Benzin in dem Tank ist, sollte man diesen erst vollständig entleeren, bevor man frisches Benzin nachfüllt. Dabei müssen zwei Teile geleert werden:

Einmal der Tank selber, den man einfach in ein anderes Gefäß abfüllen kann. Des Weiteren muss der Vergaser geleert werden, was ganz einfach durch ein Ablassventil machbar ist.  Nun kann neues Benzin nachgefüllt und der Rasenmäher wie gewohnt benutzt werden.

 

2) Öl: Der Ölstand sollte regelmäßig gemessen werden. Wenn Öl nachgefüllt werden muss, ist es wichtig ein spezielles Öl für Rasenmäher Motoren zu verwenden.

 

3) Zündkerze: Standard- Rasenmäher verfügen normaler Weise über eine 14mm Rasenmäher Zündkerze, für die eine 21mm Fassung benutzt werden kann. Ihre Lebensdauer beträgt in etwa 150 Stunden, weshalb man sie öfter austauschen muss. Je nach Modell und Marke des Rasenmähers muss die passende Zündkerze gekauft werden. Verschiedene Zündkerzen können auf eErsatzteile gekauft werden.

 

4) Kabel & Keilriemen: Um diese Teile zu überprüfen, sollte zunächst der Gehäusedeckel abgenommen werden. Die Riemen können schnell überprüft werden. Der Keilriemen solle sich bewegen, wenn man den Hebel am Handgriff bewegt. Zusätzlich raten wir, alle Riemen auf Beschädigungen jeglicher Art zu überprüfen.

 

5) Vergaser: Bevor man den Vergaser öffnet, sollte man die Benzinleitung abtrennen und den Benzintank vollständig leeren. Zunächst muss der Verschluss am unteren Ende des Vergasers geöffnet werden, damit man das Innenleben erforschen kann. Nach Öffnen des Verschlusses (Hauptmutter) gelangt man direkt an die Schwimmkammer. Wichtig nun ist es den schwimmenden Kolben zu untersuchen, da Benzin in die Schwimmkammer gelangen kann. Dazu muss auch der Verschluss gereinigt werden, der zwei Benzindüsen enthält, die beide gesäubert werden müssen. Mit einem Draht lassen sich Schmutzablagerungen in den Düsen einfach säubern. Danach sollte der Kolben entweder mit Druckluft oder einem Spezialreiniger gesäubert werden. Dieser kann auch für den Rest des Vergasers benutzt werden, um ihn rundum zu reinigen. Zum Schluss sollte die Dichtung noch geprüft werden, die dann evtl. ausgetauscht werden muss.

Nun kann der Vergaser wieder zusammengebaut werden.

 

Alle Ersatzteile für Rasenmäher sind auf unserer eErsatzteile Webseite zu finden.

 

 

Schlagwörter: ,

Weitere interessante Artikel gibt es hier

  • Rasenmäher CheckRasenmäher Check Tipps zum Rasenmähen im Frühjahr Wenn Sie den Rasen das erste Mal im Jahr schneiden wollen, gibt es einige Dinge zu beachten, damit er über den Fr...
  • FrühjahrsputzFrühjahrsputz Das bisschen Haushalt Deutschland macht sich an den Frühjahrsputz Das Wetter wird teilweise besser, neue Deko Ideen sind in den Läden und man bek...
  • Helden des GrillsHelden des Grills Werden Sie jetzt zum Helden des Grills Das Kochen an der frischen Luft ist eines der grundlegendsten Kochkünste, das natürlich auf die Ursprünge d...

Schreib einen Kommentar